Seite 2 von 2
#26 RE: Verbot von "Killerspielen" von daschu77 18.03.2009 21:27

avatar

Hallo Mitglieder,

die Stimmen werden lauter, dass die sogenannten Killerspiele endlich alle gar verboten werden, was ich auch gut finde.

Müssen schon 15 Personen sterben, dass endlich mal was geschieht. Warum wurde das nicht schon früher getan? Es gibt ja schon länger Amokläufer.

Na ja, ingesamt ist ja schon viel passiert. Aber ich wäre wirklich froh, wenn solche brutale Spielen nicht mehr geben würde, dann wäre die endlos Diskussion für das Für und Wieder endlich vorbei.

Gruß

#27 RE: Verbot von "Killerspielen" von Darklord83 18.03.2009 22:54

avatar
Du glaubst wohl immer noch, der Amoklauf hätte allein etwas mit den Spielen zu tun.

Ich sage, der hatte einfach nur den Hass auf alle Leute gehabt. Vielleicht mögen die Spiele eine kleine Rolle dabei gespielt haben, aber ich sage es nochmal zum Mitschreiben: Es gibt dafür keinen eindeutigen wissenschaftlichen Beweis. Und der Täter hatte zudem noch Schusswaffenausbildung, vor allem kam der ja ganz einfach an die Waffe dran, da sie nicht wie vorgeschrieben im Waffenschrank gesichert lag.

Und vor allem, was für Stimmen werden lauter? Etwa bei den verlogenen Medien? Also da kann ich echt nur den Kopf schütteln. Denn es ist doch so, dass alle Leute die ein Verbot fordern, doch keine Ahnung von Spielen haben, weil viele auch nie nur ein Spiel mal gezockt hatten.

Gruß
#28 RE: Verbot von "Killerspielen" von Darklord83 19.03.2009 16:02

avatar
Vorerst kein neuer Verbotsantrag aus Bayern:

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=1291

Also ich finde es gut, dass die auch mal anfangen mitzudenken und dazu übergehen, Spiele zu fördern welche auch für Kinder und Jugendliche geeignet sind. Denn wie ich schon sagte sind diese ach so "bösen" "Killerspiele" ja auch für Erwachsene und nicht für Kinder. Das Kinder sowas spielen liegt einfach nur an den Eltern von denen, weil sie ihnen einfach so ein Spiele kaufen.

@Daschu
Na, was hab ich dir gesagt? Die Spiele werden nicht verboten.

Gruß
#29 RE: Verbot von "Killerspielen" von daschu77 21.03.2009 08:37

avatar
Hallo Darklord83,

wenn man den Text so liest, kann man herauslesen, dass man hingeht und für Jugendliche ander Art von Spiele, die die Jugendliche fördern erstellen will. Und das sind nicht so Art Gewaltspiele. Ich denke mal die Produzierung von Gewaltspielen wird in Zukunft somit verhindert. Es gibt also bald keine neue solche Spiele. Also kannst bald nur noch alte brutale Spiele (Killerspiele ist ja für Bishamon30 ein Unwort) spielen.

Gruß
#30 RE: Verbot von "Killerspielen" von Darklord83 21.03.2009 13:15

avatar
Zu deiner Information, für mich ist das Wort "Killerspiele" genauso ein Unwort. Für mich sind die Art Spiele entweder Actionspiele, Ego- bzw. Third-Person-Shooter, oder auch Horrorspiele. Aber "Killerspiele" ist so ein dämlich Wort. Denn Spiele bringen niemanden um. Und sollten sie je verboten werden, wovon ich nicht ausgehe, dann gilt das ja nur hier in Deutschland. Außerdem sind die "ganz schlimmen" Spiele ja auch schon indiziert oder beschlagnahmt. Ist doch komisch, dass man von Amokläufen nur hier in Deutschland bzw. in den USA hört. Im Rest Europas hört man eigentlich nix dergleichen. Und die sind dort viel liberaler, als hier.

Und nur weil man jetzt hingeht und andere Spiele fördern will, heißt das noch lange nicht, dass dann keine "bösen Spiele" mehr produziert werden. Aus Deutschland kommen eh die wenigsten. Die meisten Spiele dieser Art stammen entweder aus USA, England, Japan oder woher auch immer.

Ich weiß nicht ob du davon gehört hast, aber Galeria Kaufhof hat aus seinem Sortiment alle 18er-Medien entfernt, wegen dem Amoklauf. Also finde das extrem lächerlich, weil die sich ja jetzt als die Saubermänner sehen. Damit schneiden die sich doch nur ins eigene Fleisch und sprechen außerdem auch jedem Erwachsenen das Recht auf Unterhaltung ab. Auf der anderen Seite juckt mich das auch nicht wirklich, denn ich kaufe bei denen eh nie was, weil sie so überteuert sind in Sachen Filme und Spiele. Dafür gibt es noch jede Menge andere Läden. Und wie gesagt, die Leute die ein Verbot fordern haben keine Ahnung oder gar noch nie irgendwas gezockt. Denen wärs wohl am liebsten, wenn wir alle nur noch z. B. "Barbie auf dem Ponyhof" spielen, oder "Teletubbies" anstatt Action- und Horrorfilme kucken, mal übertrieben gesagt.

Gruß
#31 RE: Verbot von "Killerspielen" von daschu77 21.03.2009 18:08

avatar
Hallo Darklord83,

also hat das ganze mit dem Amoklauf den Geschäften schon dazu gebracht, mal zu schauen, was sie verkaufen werden. Ich find das richtig. Wenn Du immer so schreibtst die armen Erwachsenen, dürfen Ihre so tollen Gewaltspiele nicht mehr spielen. Das ist richtig so, warum sollen die mehr Rechte haben wie Kinder und Jugendliche.

Ingesamt finde ich Gewalt schlecht, nicht nur für Kinder und Jugendliche. Warum sollte das bei den Erwachsenen anders sein?

Dann wegen Amoklauf nur in USA und Deutschland: Da siehste mal, wie fertig unser Land schon ist. Hier wird ja alles gedudelt und die Polizei sorgt nicht für den richtigen Schutz. Wie so aussieht, ist das bei den anderen Länder besser geregelt.

Gruß
#32 RE: Verbot von "Killerspielen" von Darklord83 21.03.2009 19:23

avatar
Ja von wegen, in anderen Ländern besser geregelt. Da gibs keine Verbote wie bei uns und dadurch werden die Spiele für Kinder und Jugendliche auch nicht so reizvoll. Wir haben den strengsten und übertriebensten Jugendschutz der Welt und trotzdem gibs Probleme. Da sieht man, dass es gar nichts bringt. Viel bedenklicher finde ich, dass Kinder und Jugendliche z. B. einfach an Alkohol kommen und dann Komasaufen veranstalten.

Und in der Aktion von Kaufhof sehe ich nichts anderes als Heuchelei nach dem Motto "seht her wir tun was und blabla!" Also spätestens nächstes Jahr, haben auch die wieder 18er-Medien. Aber Kaufhof ist wie gesagt preislich nicht attraktiv, daher ist es auch nicht so schlimm.

Zu den Spielen: Es gibt sie nunmal und ein Verbot wäre Zensur. Punkt. Und ich lasse es mir nicht verbieten. Und viele andere erwachsene Spieler auch nicht. Ob man es als Erwachsener braucht bzw. will oder nicht, das hast du nicht zu entscheiden sondern jeder einzelne für sich. Denn als Erwachsener ist man für sich selbst verantwortlich. Und eine Erwachsenenbevormundung brauchen wir nicht.

Gruß
#33 RE: Verbot von "Killerspielen" von Bishamon30 22.03.2009 16:15

avatar

da hast du vollkommen recht darklord das sehen ich ganz genauso wie du wir sind kein polizeistaat und ich und darklord sind deutlich über 18 und ich lasse mir von daschu und irgenwem sonst nicht verbieten was ich mir anzuschauen oder zu spielen habe ich glaub es hackt ich nehme daschu in der beziehung sowieso nicht für voll und die andweren leute die genauso denken erst recht nicht mir egal was die denken ich bin alt genug um resident evil 5 und dergleichen zu spielen und ich werde auch in zukzunft weiter über ab 18 titel berichten die eine usk freigabe in deutschland bekommen haben das habe ich mit daschu auch so ausgemacht nur über beschlagnahmtes und indiziertes zeugs werde ich nix schreiben und ich will hier auch keine themen zu raubkopien sehen. soviel von mir zu diesem lästigen thema.

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz